Österreich: Regierung kommt Vereinen entgegen

Skulptur der Justitia - © fpfunke - Fotolia.com

Österreich: Regierung kommt den Vereinen entgegen

Viel Widerstand gab es zuletzt von den Sportvereinen und anderen gemeinnützigen Vereinen gegen die Registrierkassenpflicht und gegen zu enge gesetzliche Grenzen bei der Mittelbeschaffung, etwa bei Vereinsfesten. Ende Juni hat die österreichische Regierung im Ministerrat mehrere Änderungen beschlossen, die den Beschwerdeführern weitgehend entgegenkommen.

Umsatzgrenze für Registrierkassenpflicht angehoben

Hauptkritikpunkt der Vereine war die Registrierkassenpflicht, die mit dem Inkrafttreten des Steuerreformgesetzes 2015/16 und empfindlichen Strafen auch viele Sport- und Musikvereine sowie Freiwillige Feuerwehren und Blaulichtorganisationen mit voller Härte getroffen hätte.

Jetzt soll die Umsatzgrenze, ab der eine elektronische Registrierkasse verpflichtend vorgeschrieben ist, für gemeinnützige Vereine und Körperschaften öffentlichen Rechts (von bisher 15.000) auf 30.000 Euro angehoben und damit das Gesetz rechtzeitig vor dem Sommer entschärft werden. Diese Regelung wird für Umsätze von allen Unternehmen gelten, die außerhalb von festen Räumlichkeiten oder auf Alm-, Berg-, Ski- und Schutzhütten erzielt werden ("Kalte-Hände-Regelung").

72 Stunden für Feste

Weitere wichtige Erleichterungen für Vereine wird es bei der Veranstaltung von Vereinsfesten geben, die jetzt über das Jahr gerechnet bis zu 72 Stunden (statt bisher 48h) dauern dürfen, ohne die Gemeinnützigkeit zu gefährden. Auch hier gibt es keine Registrierkassenpflicht.

Außerdem wird in Zukunft sichergestellt sein, dass die freiwillige und unentgeltliche Mitarbeit von Vereinsmitgliedern - insbesondere bei Zusammenarbeit mit Gastwirten - keine Lohnsteuer- und Sozialversicherungspflicht auslöst.

Zuwendungen für Mitglieder ab Weihnachten möglich

Spätestens zu Weihnachten sollen sich die Vereine dann aber bei ihren Mitgliedern auch erkenntlich zeigen dürfen: Zuwendungen von Vereinen an ihre Mitglieder sollen im Ausmaß von bis zu 100 Euro pro Vereinsmitglied möglich sein, ohne das dies steuerschädlich für den Verein ist.

(Foto oben: © fpfunke - Fotolia.com)

Portrait von Franz Neunteufl

Franz Neunteufl ist Absolvent der Universität für Bodenkultur in Wien, viele Jahre in der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit tätig. Von 2003-2011 Geschäftsführer der österreichischen Sektion von Ärzte ohne Grenzen, seit April 2011 Geschäftsführer der Interessenvertretung Gemeinnütziger Organisationen.
www.gemeinnuetzig.at

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Wettbewerb „digital.engagiert“: IT-Kompetenz für Vereine

Computer sind aus der ehrenamtlichen Arbeit nicht mehr wegzudenken.

Ärger mit der IT? Ist die Software veraltet, zu umständlich oder schlicht unpassend? So geht es vielen Vereinen. Der Wettbewerb „digital.engagiert“ möchte das ändern und fördert digitale Projekte im Non-Profit-Sektor. Ziel der Initiative ist es, die Zivilgesellschaft fit zu machen für die Digitalisierung.

[...]

Wettbewerb: 1000 Euro für 1000 Vereine

Insgesamt eine Million Euro spendet die Bank ING-DiBa an 1000 Vereine.

Es ist wohl die größte Aktion ihrer Art in Deutschland: Insgesamt eine Million Euro spendet die Bank ING-DiBa an 1000 Vereine – und das bereits zum fünften Mal. Bewerben können sich große wie kleine, gemeinnützige Vereine noch bis zum 7. November.

[...]

Gericht bestätigt: Vereine dürfen sich politisch betätigen

Verein darf sich politisch betätigen, entscheidet der Bundesfinanzhof

BUND Hamburg hat ein bundesweit bedeutendes Urteil für gemeinnützige Vereine erstritten. Der Bundesfinanzhof sah es als erwiesen an, das politisches Handeln die Gemeinnützigkeit des BUND nicht gefährdet, sondern legitim ist. Experten sehen darin ein klares Signal für die parteipolitisch unabhängige Betätigung von Vereinen.

[...]

Branchentreff: Der SwissFundraisingDay lädt wieder nach Bern

Der Kursaal in Bern

Zum neunten Mal lädt Swissfundraising zum SwissFundraisingDay – dem wichtigsten Branchentreffen der Schweiz – nach Bern ein. Die von Felizitas Dunekamp moderierte Veranstaltung findet am Donnerstag, 15. Juni 2017, im Kursaal Bern (Foto) statt. Im Mittelpunkt der Tagung stehen sechs Workshops, drei Fallbeispiele und drei Plenumsreferate zu aktuellen Themen.

[...]

Deutscher Fundraisingkongress 2017: Menschen, Bilder, Emotionen

Rückblick Deutscher Fundraising-Kongress 2017

Der Deutsche Fundraisingkongress hat Berlin den Rücken gekehrt und fand dieses Jahr zum ersten Mal in Kassel statt. Trotz kleinerer Stolpersteine war die erste Ausgabe in der neuen Location ein Erfolg. Fachkundige Referenten, interessante Diskussionsteilnehmer und jede Menge spannende Projekte und Initiativen belebten drei Tage lang das Kongress Palais in Kassel.

[...]

Deutscher Fundraisingkongress 2017: Wir sind mit dabei

Das Kongress-Gebäude in Kassel

Es ist wieder so weit. Die Fundraising-Branche ruft zum großen „Familientreffen“ und hofft natürlich auch immer auf neue Familienmitglieder. Das Team des Fundraiser-Magazins steht bereits für den Deutschen Fundraisingkongress in den Startlöchern. Wir werden ab morgen wie gewohnt mit einem eigenen Stand in Kassel vor Ort sein.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Piwik“. Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...